EMERGEANDSEE media arts festival 2011

Januar 16, 2011

Das EMERGEANDSEE media arts festival bietet seit dem Jahr 2000 eine unabhängige Werkschau junger audiovisueller Arbeiten aus aller Welt. In dem Zusammenspiel von Kurzfilmwettbewerb, audiovisueller Ausstellung und Vortragsreihe kommen Kunstwerke und Meinungen zusammen. Für EMERGEANDSEE 2011 sollen unter dem Titel „En Détail“ Arbeiten im Mai 2011 gezeigt werden, die allerkleinste Elemente am Rande unserer tagtäglichen Wahrnehmung fokussieren und die losgelöst aus der Verbindung des großen Ganzen die unsere Sinne schärfen.

call for entries/papers: http://emergeandsee.org/call-for-entries

Advertisements

Preis der Nationalgalerie für Medienkunst

September 26, 2009

Kultur

Der fünfte Berliner Preis der Nationalgalerie für junge Kunst geht an den in Jerusalem geborenen und in Berlin lebenden Medienkünstler Omer Fast. Er erhielt die mit 50 000 Euro dotierte Trophäe: ein von Joseph Beuys 1968 signiertes Holzkistchen.


Fragen zur Identität

Februar 27, 2009
emaf2009

emaf2009

Das European Media Art Festival (EMAF) beschäftigt sich vom 22. bis 26. April mit dem Bereich der Langzeitarchivierung und den öffentlichen Nutzungsmöglichkeiten von medialer Kunst. Die Ausstellung mit dem Titel Bilderschlachten verweist mit aktueller Medienkunst und historischen Exponaten auf den Zusammenhang zwischen technologischer Entwicklung und der Veränderung des Bildes vom Krieg.

Auf dem Festival wird der „EMAF-Award“ für eine richtungsweisende Arbeit in der Medienkunst und der „Dialogpreis“ des Auswärtigen Amtes zur Förderung des interkulturellen Austausches von einer internationalen Jury vergeben. Zudem verleiht die Jury des Bundesverbandes der Filmjournalisten den Preis für den besten deutschen Experimentalfilm des Jahres.

weitere Infos: http://www.emaf.de/


Sitemapping 2009 sucht Medienkunst

Februar 18, 2009

Das Bundesamt für Kultur BAK hat die Förderbeiträge für „Sitemapping  2009“ ausgeschrieben. Bwerben können sich Schweizer Kunstschaffende und Künstlergruppen aus allen Sparten, deren Arbeit sich durch einen künstlerischen Umgang mit den Neuen Medien auszeichnet. Inter- und transdisziplinäre Projekte sind willkommen. Eingabeschluss für die Bewerbungen ist der kommende 14. April.


Ausschreibung Rencontres Internationales

Januar 31, 2009

Das Festival „Rencontres Internationales“ präsentiert ein internationales Programm – das sich dem Jungen Film, Video und Multimedia widmet. Zur Teilnahme kann man sich in folgenden Kategorien bewerben: FILM, VIDEO UND MULTIMEDIA, ohne Einschränkungen in Hinblick auf Genre oder Dauer. Die Bewerbung ist kostenlos und es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der geografischen Herkunft.

SPARTE FILM UND VIDEO – Alle Film- und Videoformate
* Video / experimentelles Video / Videokunst
* Fiktion / Filme jeder Länge
* Dokumentarfilm / experimenteller Dokumentarfilm
* Experimentalfilm
* Animation

SPARTE MULTIMEDIA
* Installationen * Net Art * Performances, Konzerte

Ausgewählte Film- und Videobeiträge werden ab November dieses Jahres u. a. im Centre Pompidou und im Nationalmuseum Jeu de Paume in Paris gezeigt. Danach werden die Filme im April 2009 in Madrid und im Juni im Haus der Kulturen in Berlin präsentiert.

Einsendeschluss: 25. August 2008

Formular zur Anmeldung:
http://www.art-action.org/de_info_appel.htm


Matthew Barney in München

Dezember 27, 2007

Seit November zeigt das Museum „Sammlung Goetz“ Einzelarbeiten und Werkserien von Matthew Barney. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die zu einer Raum- Klang-Skulptur zusammengefassten fünf Teile des Cremaster -Zyklus. Auf Flachbildschirmen, die an der Decke angebracht sind, werden alle Filme gleichzeitig abgespielt. Darunter sind die entsprechenden Vitrinen platziert. Barneys neueste Filmarbeit Drawing Restraint 9 (2006) wird in einer kinoähnlichen Situation gezeigt.

Ausstellungsdauer: 5. November 2007 – 29. März 2008
Besuch innerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Anmeldung:
Montag – Freitag 14–18 Uhr, Samstag 11–16 Uhr
T 089/95 93 96 90

S A M M L U N G G O E T Z, Oberföhringer Straße 103, D-81925 München
http://www.sammlung-goetz.de


Medienkunst aus China

Dezember 11, 2007

 Cui Xiuwen

Cui Xiuwen | Angel No. 3 | 2006 | C-Print | 80 x 170 cm

Keine traditionelle, durch folkloristische oder sozialistische Motive geprägte Kunst, sondern zeitgenössische Medienkunst ist in diesen Wochen in Wien zu sehen. Obwohl ganz unterschiedliche Perspektiven gezeigt werden sollen (weshalb man für die Ausstellung wohl auch den Titel „Prisma“ gewählt hat), eint doch fast alle gezeigten Arbeiten die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Tabus, Moralvorstellungen und Fragen zur eigenen Identität. Die Schau verdeutlicht, dass in China Spiel- und Freiräume für eine dynamische und provokative Kunst entstanden sind.

„PRISMA Aspekte zeitgenössischer chinesischer Medienkunst“ 28. 11.–14. 12. 2007, werktags 10 bis 16 Uhr im Kunstraum Palais Porcia, Herrengasse 23, 1014 Wien mit Werken von Shen Fan, Qiu Anxiong, Yu Ji, Xiang Liqing, Jiang Jian, Chen Quilin, Zhang Jiaping, Zhanh Minjie, Cui Xiuwen Kuratorinnen: Xu Hong, Nationales Kunstmuseum der Volksrepublik China (NAMOC), Peking; Manuela Pfaffenberger, Ars Electronica Center, Linz